Wird meine Vindö auseinandergezogen?

Rumpf, Deck, Aufbau, Luken und Fenster Holz, Kunststoff, Metall

Moderatoren: vindoede, Moderatoren

Benutzeravatar
TomM
Administrator
Administrator
Beiträge: 2173
Registriert: Sonntag 2. Februar 2003, 05:17
Wohnort: Harrislee
Kontaktdaten:

Re: Wird meine Vindö auseinandergezogen?

Beitrag von TomM » Freitag 6. September 2019, 14:48

Undin hat eine Taille im Achterstag. Beim Segeln fest durchgesetzt, im Hafen entlastet.

Aber, der "Riss" Spalt kommt in der Saison sobald der Mast steht und wird im Winterlager langsam weniger bzw. geht ganz weg. Das ist halt so. Wenn Du Dir den Spalt ansiehst bemerkst Du auch, dass er schnurgerade ist damit ist klar, dass hier eine Teilung vorhanden ist.

Übrigens, Anders ist Däne, deshalb heißt er Anders un nicht Andreas :elch:
so long -> Tom

Wissen ist Macht - Macht nichts
(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 319
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Re: Wird meine Vindö auseinandergezogen?

Beitrag von Anders Christensen » Freitag 6. September 2019, 15:44

Hallo Mikolaj
Bei meine Vindö ist der hauptschott natürlich lackiert aber in der "riss" kommt man nicht mit der lackpinsel hin. Übrigens kommt innen kein feuchtigkeit, Ich habe niemals lackprobleme in diesen bereich gehabt.
mfg
Anders

Mats
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag 28. Oktober 2004, 18:41

Re: Wird meine Vindö auseinandergezogen?

Beitrag von Mats » Freitag 6. September 2019, 22:50

Hallo Anders, es ist korrekt wenn du sagst, das bei Vindö die beiden Schotteile nicht verbunden sind. Das ist aber gerade der Konstruktionsfehler bei Vindös. Darum "labbern" die beiden Schotthälften und der Mastfuß bei unterschidelichen Belastungen immer hin und her. Man kann das so lassen, hat dann aber auch ein "labberiges" Rigg. Die beiden Schotthälften lassen sich ohne zu großen Aufwand stabilisieren und dann kann man auch das Rigg normal spannen.
@Hans Werner: Wenn die Püttinge orgnungsgemäß durch die GFK-Doppelung zwischen Deck und Rumpfschale gebolzt sind hält die Originalkonstruktion den Belastungen stand muß nicht unbedingt verstärkt werden. Die Doppelung ist wie Stahl. Schaden tut es aber auch nix. Hab aber auch schon eine Vindö gesehen, da war ein achterer Unterwant-Pütting nur durchs Sandwich gebolzt. Der ist dann bei einem Schlag durch den Großbaum rausgeflogen.
Beste Grrüße
Mats V 50

Benutzeravatar
Anders Christensen
G Punkt
G Punkt
Beiträge: 319
Registriert: Dienstag 3. Juni 2003, 20:01
Wohnort: Nyboel Nor Dänemark

Re: Wird meine Vindö auseinandergezogen?

Beitrag von Anders Christensen » Samstag 7. September 2019, 18:13

Hallo Mats
Ich weiss nicht ob der schott und der mastfuss hin und her "labbern", original sind der schott ja mit ein reihe von 1/4" boltzen an der am rumpf laminierte stringer angeboltzt. Bei mir werden diese boltzen mit der zeit lose und ich spannen die im winter alle nach und dann ist alles wieder ok, und der spalt oben bewegt sich auch nicht. Ein bekanntes Vindöproblem ist das der unteren teil der maststütze zum teil verrottet weil auf der bleikiel wasser steht und es zieht im maststütze ein. wenn das passiert wird der kajütdach beim rigspannen heruntergedrückt und dann bewegt sich der schott auch nach unten. Wenn das der fall ist wird einfach ein stück von der unteren teil der maststütze abgesägt und ein neue stück holz darunter eingebaut.

Diese problem habe ich einmal bei ein Finnsailor 35 gesehen, da war der maststütze ein einfaches eisenrohr und der stand immer im wasser mit der folge der eisenrohr waren nicht mehr da und beim riggen wurde der kajütdach fast 10 cm nach unten gedrückt und die fenstern wurde undicht.

mit freundlichen grüsse
Anders

Antworten